Tag Archives: William Grant & Sons

William Grant & Sons lässt Kininvie aus dem Sack…Leider zunächst nur in Taiwan!

Den Wenigsten dürfte bekannt sein, dass auf dem Firmengelände in Dufftown zwischen Glenfiddich und The Balvenie eine weitere Destillerie ihr Dasein fristet. Mir im Übrigen bis heute auch nicht – der Artikel von Dave Broom || hier ||  hat das nun geändert. Das Familienunternehmen William Grant & Sons – das wohl erfolgreichste Familienunternehmen der Welt im Bereich der gemälzten Flüssigkeiten – hält Kininvie keinesfalls geheim, sondern bisher ist das Destillat bis auf wenige Ausnahmen einfach schlicht in den hauseigenen Blends Grant’s und Monkey Shoulder aufgegangen.

Doch jetzt lässt William Grant & Sons die Katze aus dem Sack und füllt einen Kininvie Single Malt ab – und was für einen: Da wird nicht gekleckert und nicht geklotzt, sondern direkt ein 23 Jähriger in die Flaschen gegeben. Ein Destillat also aus der ersten Stunden, denn Kininvie nahm 1990 die Produktion auf. Und wer sich freut und Hurra ruft: Stop, den „Kininvie 23 Year Old Batch Number One“, wie die Abfüllung offiziell heißt, gibt es nur für den taiwanesischen Markt. Read More →

Nicht gerade „Gentleman-like“: William Grant & Sons verklagt neuseeländische Whiskybutze

KiwiIch halte sehr viel von William Grant & Sons, drittgrößter Produzent von Scotch Whisky – nach Diageo und Pernod Ricard. Es ist ohne Zweifel eine bewundernswerte Leistung bei all den globalen Playern, die sich da mittlerweile im gemälzten Alkoholsegment tummeln, als inhabergeführtes Familineunternehmen nicht nur so ein wenig mit zu mischen, sondern seit Generationen so richtig fett am Start zu sein. Aber jetzt nach kleinen Kiwis zu treten, ist echt nicht gerade die feine Englische und schon gar nicht „gentleman-like“.

Ich muss ||hier|| lesen, dass William Grant & Sons in Neuseeland gerade die Dunedin Destillerie, teil der New Zealand Whisky Company verklagt. Und zwar weil diese mit Ihrem 10jährigen Dunedin DoubleWood angeblich maßgeblich beim Verbraucher für Verwirrung sorgen könnten, denn – ja – die Bezeichnung DoubleWood gibt´s halt eben auch bei Balvenie – einer Destillerie von William Grant & Sons.

Bei aller Liebe für Balvenie und die DoubleWoods, und TripleWoods, und Port Woods, und „um-12-Uhr-Nachts-bei-Vollmond-abgefüllten“-Woods aus der Speyside, stellt man sich auch als „Sympathisant“ schon die Frage: Was soll das denn jetzt?

Read More →

Die meistverkauften Whiskys 2012: Die Millionaires Club Liste 2013 ist raus.

Wie ich gerade || hier || im Blog vom Whisky Store gelesen habe, ist die berühmte Millionaires Club Liste 2013 des Magazins Drinks International gerade knackig frisch herausgekommen. || Hier || geht es auch zum englischen Original Artikel  nebst zugehöriger Liste „en detail“.

Ich bin gerade erst darüber geflogen, aber als ehemaliger Controller und ausgewiesener „Zahlen und Daten“-Junkie werde ich mich dem Studium und der Analyse in den folgenden Tagen mal gaaaaaaanz ausführlich und in aller Ruhe widmen.

Eine Kernaussage ist allerdings auch ohne Zahlenstudium sofort ableitbar: „And the winner is…..India“. Und zwar mit Abstand. Und dieser Abstand ist so groß, dass „…ist verdammt nochmal nicht das gleiche Spiel. Es ist nicht dieselbe Liga, es ist nicht mal derselbe verdammte Sport, verstehst du?!“.

Read More →