Nun doch relaxing times bei Suntory: 4 Mrd. Dollar Investorengelder sorgen dafür

Es ist noch keinen Monat her, da hat man im Hause Suntory noch kräftig geschwitzt. Und zwar ob des bevorstehenden Börsenganges, der, so die Befürchtungen von Analysten, durchaus hätte zu einem Desaster mittelschweren Ausmaßes geraten können. Ich hatte ||hier|| auch ein paar Worte dazu verloren.

Tja, aber wie das nun mal so mit Analysten und deren Prognosen und Vorausschauen ist: Liegen Sie wie so oft daneben, dann heißt es am nächsten Tag schneller „heiter weiter“ als Brot trocken wird.

So auch im Falle des IPO von Suntory. Die haben entgegen allen negativen Befürchtungen wegen der derzeitig sehr unübersichtlichen Lage an den asiatischen Börsen allen gezeigt wo der Hammer hängt bzw. der Japaner seinen Whisky brennt: In Tokyo nämlich, in der nun 4 Milliarden Dollar schwereren Unternehmenszentrale von Suntory – das ist der Betrag, der von den Investoren eingesammelt wurde.

Suntory ist zwar mit einem Marktanteil von rund 70 % Japans größter Whisky-Produzent, aber Analysten sind sich einig (haha…;-)): Erfolg oder Misserfolg in den nächsten Jahren hänge vor allem von der Auslandsstrategie ab. Suntory will sich nun vor allem in asiatischen Wachstumsländern umschauen und dort entsprechende Zukäufe tätigen. Dank des größten Börsenganges in Asien für 2013 liegt dafür nun auch ausreichend Klimpergeld herum.

„For relaxing times – make it Suntory times“.

Einmal anerkennend nicken, vielleicht ein kurzer Höflichkeitsapplaus und weitergehen… hier gibt es nichts zu sehen….

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation