Tastingnote: Glenfarclas, 30J., 43%

Destillerie: Glenfarclas  Glenfarclas_30J_43
Whisky: Glenfarclas, 30J., 43%
Region: Speyside
Abfüller: Original
Konzern: J & G Grant International
Fassarten:  Ex – Sherry

Nose: Voluminöser Antritt: Kräftiger Sherry mit Feigen, Honig und einer wachsigen Würze. Ein deutlicher (Quanten?!-)Sprung zum 21 und 25 Jährigen! Das ist fordernd, das ist tief, das ist komplex. Die Würzigkeit kippt manchmal in Richtung Anis, Kümmel und Eukalyptus. In der Kombination mit der Süße und Fruchtigkeit wirkt das fast wie eine Art Mundspülung in der Nase – das ist nicht negativ gemeint.
Tasting: Im Gaumen ist er zunächst nicht ganz so wuchtig. Er schleicht eher samtig-weich herein. Rosinen, Honig, Karamell. Nach ein oder zwei Umdrehungen nimmt er dann aber Fahrt auf: Über Marzipan und Rumtopf geht´s in Richtung Liebstöckel und am Ende habe ich Schießpulvernoten im Mund. Heavy!
Finish: Lang und reichhaltig, mal verbleibt eher eine malzige Süße, mal eher die fordernde Würzigkeit.
Sonstiges: Fazit: Das ist im Vergleich zu den 21 und 25 Jährigen echt eine andere Liga. Alt, komplex und fordernd nach Aufmerksamkeit und Hingabe. Gar nicht mehr so „everybody’s darling“ wie die beiden anderen. Da aber auch der Preis einen Quantensprung um fast 100 Euros macht – was für mich bei 5 Jahren „mehr“ innerhalb einer Standardrange einfach nicht ganz nachvollziehbar ist – spielt er auch in einer anderen Liga und muss sich mit anderen Big Playern in diesem Segment messen. Das kann er durchaus, aber nicht als Leader (8,5/10).

 

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation