Tastingnote: Dalmore, 18J., 43%, 0.7l

Destillerie: Dalmore  Dalmore_18J_43
Whisky: 18J., 43%, 0.7l
Region: Highlands
Abfüller: Original
Konzern: The UB Group
Fassarten:  Zuerst 14 Jahre in Ex-Bourbonfässern, danach 4 Jahre Finish/Nachreifung in Ex-(Matusalem-)Sherryfässern

Nose: Wie schon bei den jüngeren Brüdern und Schwestern nichts, was einem im ersten Anflug umhaut. Trocken, verschlossener Beginn: Orangen, Malz und eine frische zitrusartige Komponente – vielleicht Bitter Lemon. Irgendwann geht er weiter auf: Zimt, Schokolade und sogar Vanille taucht noch auf. Wirkt ab und an etwas „parfümiert“ blumig und Kräuterdüfte (Rosmarin) wehen auch kurz durch.
Tasting: Auch hier: sehr ähnlich dem 15 Jährigen, nur noch einen Tick gesetzter. Die Orangen sind etwas reifer, die Schokolade etwas dunkler. Zusätzlich tauchen in meinem Kopf aber noch ein Hauch Lakritze und etwas Holzpolitur auf. Auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole: Wie beim 12 und 15 Jährigen fehlt ein wenig der Körper, man hat „wässrige“ Pfützen beim Rollen im Mund.
Finish:  Etwas länger, würzig und leicht säuerlich
Sonstiges: Fazit:  Muss ich es noch sagen? Gefällig, aber nicht spektakulär und 3 – 4 % mehr Bumms würden in wahrscheinlich in eine andere Liga katapultieren. Alles wie bei den jüngeren Brüdern. Da er aber fast an der 100 EUR-Grenze nagt, gibt´s hinsichtlich des PLVs aus meiner Sicht an anderer Stelle einfach „mehr“ (7,5/10)

 

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation