Tastingnote: Blair Athol, Douglas Laing, Old Particular, Single Cask, 20 Jahre, 51.5%

Destillerie: Blair Athol  Blair Athol_20J_Douglas Laing_Old Particular
Whisky: Douglas Laing, Old Particular, Single Cask, 20 Jahre, 51.5%
Region: Highlands
Abfüller: Douglas Laing
Konzern: Diageo
Fassarten:  1st fill Sherry Butt

Nose: Joaaa….das Label lügt nicht: „crunched brown sugar & sweet home baking, zesty citrus und warming spices“. Das kommt tatsächlich ganz gut hin. Zumindest nach einer Zeit, am Anfang hat er durchaus auch ein paar mehr „grüne Noten“ nach Heu, fast schon Gras, süß-sauere Äpfel (Braeburn oder sowas in der Richtung) und nach einiger Zeit eine recht deutliche Vanille-Note…eigentlich „formal“ nicht zu erklären, oder?
Tasting: Erstaunlich süß und cremig, fast schon sirupartig. Im ersten Moment wirkt er auch recht „dunkel“, also dunkle Früchte und dunkle Schokolade. Erstaunlicherweise wird er im zweiten Schluck heller und mit Wasser sowieso. Butterscotch, Erdbeeren, Honig und wieder diese Vanille…wo zur Hölle kommt die her? Erinnert er mich an Erdbeer-Vanille-Sahne-Joghurt. Am Ende wird´s etwas unschöner: leicht bitter…nein…kein Kaffee, kein Kakao….bittere Tannine und eine leichte Schwefelnote, aber leider auch nicht von der Sorte, auf die ich normalerweise stehe.
Finish: Mittellang und da ist er wieder:  Erdbeer-Vanille-Sahne-Joghurt
Sonstiges: Fazit:  Er ist schon ein wenig seltsam, weil er eigentlich für ein first-fill Sherry Butt und 20 Jahren schon noch recht hell ausfällt, aber bei einem Fino oder Manzanilla ist das jedoch schon möglich (Angaben sind da leider Fehlanzeige). Aber die ausgeprägte Vanillenote lässt mich etwas an meiner Sensorik zweifeln. Sei´s drum: Nett, nicht überragend, etwas windschief gegen Ende. (7,5/10)

 

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation