Tastingnote: Arran, Premier Cru Sauternes Finish, 56.2 % (2006)

Destillerie: Arran  Arran_Premier Cru Sauternes Finish_56.2
Whisky: 1er Cru Sauternes Finish, 56.2 (2006)
Region: Inseln
Abfüller: Original
Eigentümer: Harold J. Currie
Fassarten:  Ex-Bourbon, neun Monate Finish in Premier Cru Sauterness-Fässern des Château Clos Haut-Peyraguey (dem direkten Nachbarn des bekannteren Château d’Yquem)

Nose: Ich freue mich, über Umwege an dieses Sample gekommen zu sein. Schließlich ist der ja schon seit ein paar Jahren „aus“. Ein Blick zurück in der Arran-Geschichte….fein!Viel frisches, adstringierendes Fass. Echt überraschend. Etwas Möbelpolitur.

Aber dann wird’s auch schon süß-sauer. dieser typische Arran-Style, der auch heute noch erkennbar ist.  Heiße Zitrone mit viiiiiel Honig, etwas Vanille, Getreide, grüne Äpfel, Rosinen, türkischer Honig. Irgendwo fliegt auch noch etwas Kaba (kein Kakao!) durch die Luft.

Tasting: Im Antritt dominiert klar der französische Süsswein. Ölig uns süß. Im Prinzip ist da aber auch alles aus der Nase: Heiße Zitrone mit viiiiiel Honig, etwas Vanille, Getreide, grüne Äpfel, Rosinen, türkischer Honig. (copy + paste sei Dank…sehr einfallsreich, oder?)

Aber im Gaumen gibt’s gegen Ende tatsächlich auch ein ganz zarter Anflug von Milchschokolade, ja, fast schon Milchkaffee und sogar ein wenig Würze.

Finish: Nicht sehr lang, er entwickelt sich auch nicht großartig, er lässt einfach linear nach und glimmt dann weg.
Sonstiges: Fazit: Ich habe einiges Schlechte über ihn gelesen. Unser aller Orakel Serge hat ihn seinerzeit in 2007 eigentlich komplett durchfallen lassen. Klar, einfaches Rezept: nimm einen jungen Spirit und peppe ihn mit einem Weinfinish auf. Das hat Arran ja jahreklang praktiziert und tut das auch heute noch. So lange das preislich nicht komplett aus dem Rahmen fällt (siehe die Devil Punch Bowl-Reihe) und nicht in kompletter Marketingverarxxxe endet, spricht doch auch nicht soviel dagegen.

Und hey, man muss ja nicht immer zwei Stunden über einem Dram sitzen. Wenn es schmeckt, dann schmeckts. Und guess what? Mir schmeckt er!  (8,5/10)

 

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation