Tastingnote: Aberlour, a’bunadh, Batch 45, Cask Strength, 60,2%

Destillerie: Aberlour  Aberlour_A Bunadh_Batch 45_60.2
Whisky: a’bunadh, Batch 45, Cask Strength, 60,2%
Region: Speyside
Abfüller: Original
Konzern: Pernod Ricard
Fassarten:  Ex-Oloroso-Sherry Butts

Nose: Erstaunlich cremiger Antritt für seine über 60%. Weiches Holz und im ersten Moment auch Vanille. Erst in der zweiten Nase kommt dann richtig kräftiger Sherry und ordentlich Würze. Mit Wasser wird er etwas fruchtiger und kräuteriger: Kirschen und Rosmarin. Er kippt auf eine sehr, sehr angenehme Weise ab und an in Richtung Sauerstäbchen. Im weiteren Verlauf Honig, Rosinen, Rosenwasser und dunkle Schokolade und ja, auch eine vorsichtige Räucherspeck-Lagerfeuer-Assoziation. All das ist irgendwie am Start. Sehr komplex und intensiv.
Tasting: Süss, fast wie ein besserer Curaçao Triple Sec, dann schlagartig sehr trocken dunkler knackiger Antritt. Voll und voluminös: Lakritz, Pflaumenkompott, Schokorosinen,  Mokka,  aber auch einige echt „spicy“ Spitzen: Chili? Frisch gemahlener Pfeffer? Auf jeden Fall bitzelt er heftig hin und her und… das Fass ist richtig zu schmecken, als lecke man der Wand des Fasses – ohne die Holzsplitter in der Zunge natürlich ;-).
Finish: Lang, trocken mit Kaffee, Lakritz und dunkler Schokolade.
Sonstiges: Fazit: Achtung – Weltneuheit und absolutes Geheimnis: Der A’bunadh ist ein umwerfender „cask strength“ und auch ohne Altersangabe sein Geld mehr als Wert. Spaß beiseite: Ich habe die Destillerie 2014 besichtigt und es ist sicher nicht gelogen, wenn man sagt, dass der A’Bunadh handwerklich tip-top gemacht ist und sicher nicht dem üblichen NAS-Muster „3 Jahre lagern – mit Sherry zu kleistern – und ab dafür zum Nerds abzocken“ folgt. Eine Linie der Aberlour ganz Allgemein treu zu bleiben scheint… (9,0/10)

 

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation